Wie die Bundeswehr den Terror in Syrien unterstützt und den Krieg verlängert

 

syria

Aus aktuell verfügbaren Informatio-nen von Berichterstattern aus dem Nahen Osten, zu erwähnen hier die Nahost-Korrespondentin Karin Leukefeld, aber auch aus amerika-nischen Quellen wird deutlich, dass der Einsatz der Bundeswehr in Syrien mit großer Wahrscheinlichkeit der Unterstützung der dort operie-renden  Terroristen des Islamischen Staates und der Al Qaida / Al-Nusra-Front dient.

Bekannt wurde unter anderem, dass von den Geheimdiensten der Türkei,
Saudi-Arabiens, Israels und der USA „operation rooms“ etwa in Jordanien und in der Türkei betrieben werden, die diverse militärische Gruppen, die selbst wiederum meist mit Milizen der Al-Qaida oder des Islamischen Staates kooperieren, „betreuen“ bzw. diese mit Aufklärungs-informationen versorgen.
Da die meisten dieser Gruppierungen – inklusive der „Freien Syrischen Armee“
vielfach mit den Terrormilizen des IS und der Al Qaida zusammenarbeiten, kann davon ausgegangen werden, dass auch Letztere in den Genuss der Nutzung dieser Aufklärungsdaten kommen.

Da auch die Türkei als „NATO-Partner“ eingebunden ist in den Informations-fluss dieser Aufklärungsdaten / geheimdienstlichen Koordination, und – wie aus vielen Hinweisen und Informationen bekannt – der Islamische Staat in erster Linie von der türkischen Regierung versorgt und unterstützt wird, ist davon auszugehen, dass die hier gesammelten Informationen dem IS zugute kommen und dessen Kriegführung unterstützen.
Damit wird z. B. der Versuch, dem Islamischen Staat die Nachschublinien
abzuschneiden, signifikant gestört: Die IS-Milizen erfahren praktisch jederzeit,
welche Einheiten der Kurden oder anderer Kräfte versuchen, eine wichtige Route zu sperren, und können frühzeitig dagegen Maßnahmen ergreifen.
Dasselbe gilt für die militärischen Gruppierungen der Al Qaida / Al-Nusra-Front.
Dabei ist das Unterbrechen der Nachschublinien dieser Terrororganisation
wiederholt in UN-Resolutionen den Beteiligten als Aufgabe gesetzt worden.

Die Bundesregierung selbst erklärte auf Anfrage, dass sie keine klare Auskunft
darüber geben könne, ob die von ihr direkt unterstützten Gruppen radikal oder
gemäßigt seien, da die Allianzen häufig wechselten.
Wenn sich die Bundesregierung selbst nicht dazu in der Lage sieht zu
unterscheiden, ob sie mit Terroristen oder mit gemäßigten Kräften kooperiert,
ist dies umso weniger von den Bündnispartnern, der Türkei und der saudischen Regierung zu erwarten, die vielfach die terroristischen Kräfte offen oder verdeckt unterstützten. Dass seitens der Türken nun IS-Kämpfer umfirmiert werden zu „Turkmenen“, ändert am Effekt wenig.

Der Input der Aufklärungsinformationen, die am Boden ausgewertet und genutzt werden, wird nun in signifikantem Umfang von der Bundeswehr zugeliefert durch AWACS und Tornado-Flüge. Die Bundeswehr wiederum übergibt diese Aufklärungsdaten an die Bündnispartner, die Türkei, diAWACS-ke CIA und Saudi-Arabien, bzw. an deren gemeinsam zur Unterstützung des bewaffneten Kampfes gegen den syri-schen Staat betriebenen „operation rooms“. Dass diese ihren islamistisch- / terro-ristischen Verbündeten damit weiterhelfen, ist mehr als naheliegend. Dass die ent-sprechenden Bundeswehreinheiten Einfluss haben auf die Verwendung der an die Verbündeten übergebenen Informationen, ist nicht anzunehmen. Beim US-Geheimdienst CIA bestanden in der Regel keine Berührungsängste mit Terrorgruppen, die dem vor fünf Jahren erklärten Auftrag zum Regime-change („Assad muss weg“), dienlich sind. Bereits früher hat die CIA langjährig mit der Al Qaida unter Osama bin Laden kooperiert.

Wenn nun von der saudischen Justiz 47 Häftlinge hingerichtet wurden mit der
Beschuldigung, sie hätten für die Al Qaida gearbeitet, dann kann dies nicht als
Beleg dafür dienen, dass es keine Unterstützung der Saudis für die
Terrororganisation mehr gäbe. Die vorausgegangenen Prozesse gegen die
Angeklagten genügten nach Information von Amnestie International in keiner Weise rechtsstaatlichen Grundsätzen mit vielfach unter Folter erpressten Geständnissen und anderen Unregelmäßigkeiten. Auch ein jugendlicher Teilnehmer an einer shiitischen Demonstration wurde in dieser Weise zum Tode verurteilt, und es kann sich bei einer größeren Zahl der nun Hingerichteten ebenfalls um Regimegegner handeln, die keinerlei Verbindung zur Al Qaida hatten, während der eigentlich beabsichtigte Effekt darin gelegen haben kann, einen öffentlichen Beleg dafür zu schaffen, dass man gegen die Terrororganisation vorgeht.

Der behauptete Auftrag der Bundeswehr, die Ausbreitung des Terrors in Syrien zu stoppen, wurde somit mit großer Wahrscheinlichkeit in sein Gegenteil verkehrt: Die Aktivitäten der Bundeswehr, die im Wesentlichen aus Aufklärungsflügen bestehen, nutzen den Terroristen, verlängern den Krieg und vergrößern damit die Leiden der Bevölkerung: Seit Jahren agiert die Bundesregierung nun in der Partnerschaft mit Kräften – zu nennen insbesondere Saudi-Arabien und die türkische Regierung – die den Terrorismus, den Krieg und die Zerstörung des Landes förderten. Anstatt sich etwa darum zu bemühen, die Nachschublinien der Terroristen zu kappen, verkehrt sie tatsächlich diesen Auftrag und hilft stattdessen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Unterstützern des islamistischen Terrorismus. Zusätzlich wird auf diesem Weg die Zahl der in Not geratenen Flüchtlinge vergrößert, die anschließend unter menschenunwürdigen Bedingungen in Lagern verbringen, im Mittelmeer ertrinken oder in mitteleuropäischen Ländern untergebracht werden müssen.

Da unsere Medien sich bis heute fast durchweg einseitig auf die Seite der
Angreifer, der Unterstützer der Terrormilizen stellen und über die wahren
Hintergründe nicht oder nur ausnahmsweise berichten, ist es dringend notwendig, die verantwortlichen Politiker darauf hinzuweisen, dass dieser Weg in die Verschärfung des Kriegs, der Verelendung der Bevölkerung und in die weitere Eskalation der Flüchtlingsproblematik führt.

von Gerhard Wendebourg

http://www.globalresearch.ca/confirmed-us-operation-rooms-backing-al-qaeda-in-syria/5448712

http://www.globalresearch.ca/washington-accuses-putin-of-targeting-our-guys-including-cia-operatives-and-western-military-advisers-inside-syria-instead-of-isis-terrorists/5482475

https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-143-2014-1/todesurteil-bestaetigt
https://www.amnesty.org/en/latest/news/2016/01/shia-cleric-among-47-executed-by-saudi-arabia-in-a-single-day/
http://mobil.fr-online.de/cms/politik/syrien-eine-vertrauliche-verschlusssache,4232484,32982130,view,asFitMl.html
http://www.heise.de/tp/artikel/46/46974/1.html
http://www.heise.de/tp/artikel/47/47008/1.html

Hinweis zu Autorenbeiträgen

Beiträge auf der Website der Violetten, die mit dem Namen des Autors / der Autorin unterschrieben sind, können der Meinung / Position der Partei entsprechen, müssen dies jedoch nicht notwendigerweise und können deshalb abweichen.

Sie dienen der Beleuchtung einzelner Sachverhalte oder Entwicklungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln und damit der Meinungsbildung.

Print Friendly, PDF & Email
Weitersagen

Author: Bundesvorstand

2 thoughts on “Wie die Bundeswehr den Terror in Syrien unterstützt und den Krieg verlängert

Comments are closed.