Energie

Positionen zur Energiewende

Wir engagieren uns für den kurzfristigen Umbau der Energieversorgung in Richtung vernetzte dezentrale Selbstversorgung mit freier Energie.

Daher sind wir für

  • Abschaltung und Rückbau aller Atomkraftwerke
  • intensive Erforschung von beschleunigenden Abbauverfahren des radioaktiven Mülls, z. B. Transmutationsverfahren, als Ersatz für die dauerhafte Endlagerung
  • stufenweisen Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas
  • Förderung der Forschung in dem Bereich der Raumenergie sowie anderen effizienten erneuerbaren Energien
  • Einrichtung von Universitäts-Lehrstühlen für Raumenergie und innovative, alternative Energiespeichertechnologien
  • Nutzbarmachung der Raumenergie durch
    1. Grundlagenentwicklung und Prototypenbau
    2. Markteinführung
    3. Marktverbreitung durch preisgünstige Serienproduktion

  • schnellstmögliche intensive Forschung und Markteinführung von preiswerten und leistungsfähigen Speichertechnologien, netzgekoppelt und mobil, als Zwischenlösung bis zur vollständigen Nutzung der Raumenergie
  • Berücksichtigung alternativer Energieformen, wie der Raumenergie, bei der Überarbeitung des Gesetzes für erneuerbare Energien (EEG)
  • transparente und allgemein verständliche Strompreiskalkulation
  • Minimierung des Energieverbrauchs von Verkehrsmitteln
  • Überführung der Energie- und Informationsnetze in die öffentliche Hand

Des Weiteren sehen wir die Notwendigkeit einer Technikfolgeabschätzung

  • vor der Einführung neuer Technologien
  • vor der Verabschiedung neuer Gesetze und Reglementierungen (z. B. Energiesparlampen, mobile Kommunikationsgeräte wie Mobilfunk, WLAN-, DECT-Technologien usw.)


Kompletter Text: Positionspapier zur Energiewende (06/2013)

Print Friendly, PDF & Email
Weitersagen

2 thoughts on “Energie

  1. Das mit der Raumenergie halte ich für eine sehr gute Idee. Allerdings ist Deutschland (noch) eine Industrienation. Das bedeutet daß wir auf eine stabile Energieversorgung angewiesen sind. Die Raumenergieforschung geht nicht von jetzt auf gleich. Das kann noch einige Dekaden dauern. Bis dahin muß die Energieversorgung stabil sein. Das geht am besten (umweltverträglich) mit Atomenergie. Wenn die Dual-Fluid-Reaktoren erforscht, zur Marktreife geführt und flächendeckend gebaut würden wäre das eine sehr gute Möglichkeit nicht nur die Energieversorgung zu garantieren sondern auch den Atommüll zu vermeiden. Denn diese Reaktoren verwenden ebenfalls „abgebrannte“ Reaktorstäbe als „Treibstoff“. Wenn parallel zur Atomenergie auch die Raumenergieforschung forciert würde, könnte langsam aber sicher ein Umstieg von der Atomenergie zur Raumenergie erfolgen ohne die Energieversorgung die benötigt wird zu gefährden und somit den Industriestandort Deutschland zu riskieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.