Kulturpflanze Hanf

Die Kulturpflanze Hanf (Cannabis Sativa) ist mit ihren „25.000 Verwendungsmöglichkeiten“ einer der vielseitigsten Rohstoffe überhaupt. So kann jedes Pflanzenteil verwendet werden:

  • hochbelastbare Textilien
  • salzwasser-resistentes Segeltuch
  • Seilwerk
  • Möbel
  • Teppiche
  • Matratzen
  • Taschen & Rucksäcke
  • Medizin
  • Kosmetik
  • Duschbädern
  • Schuhcreme
  • Speiseöl
  • Waschmittel & Schmierseife
  • säurefreies Papier
  • Nahrungsmittel (Milch)
  • Methanol, Ethanol, Methan, div. Gase
  • Basis für Farben/Lacke/Harze
  • Plattenwerkstoffe/Baumaterialien/Dämmung
  • Bioplastik
  • Cellophan-Verpackungen
  • Viehfutter …

Hanf darf seit 1996 in Deutschland wieder als Nutzhanf angebaut werden. Nutzhanf ist von dem Thema „Drogen“ strikt zu trennen, denn er ist THC-arm und daher zum „high-werden“ nicht geeignet …

Vorteile

  • Die Pflanze ist von Natur aus resistent gegen Schädlingsbefall und benötigt daher beim Anbau keine Herbizide und Pestizide.
  • Hanf ist sehr genügsam: er wächst auch mit wenig Dünger auf ausgelaugten Böden.
  • Hanf wächst innerhalb von nur 120 Tagen zu einer Höhe von vier Metern heran und ist dementsprechend sehr viel schneller nutzbar als z.B. Holz (Wachstumsperiode Baum: mind. 20 Jahre).
  • Hanf liefert im Vergleich zu Wald-Holz die vierfache Menge an Fasern.
  • Aus der gleichen Menge Hanf kann dreimal soviel Textilrohstoff wie aus Baumwolle hergestellt werden.

 

Texte, Links & Literatur

Hanf-Info: Bauen mit HanfIndustrieLandwirtschaft
Internationalen Arbeitsgemeinschaft für Cannabinoidmedikamente

Siehe auch: Ford verwendet Natur-Materialien

Print Friendly