Der Stelzer-Motor

Der Stelzer Motor ist eine von Frank Stelzer entwickelte Verbrennungsmaschine, die aus 8 Teilen besteht. Davon ist nur ein einziges beweglich: der Stufenkolben. Der Motor ist als Generator (zur Stromgewinnung), Pumpe oder Kompressor (für Druckluft) einsetzbar und in 19 Industrieländern patentiell geschützt.

Ein Prototyp befindet sich seit April 1996 im Besitz des Deutschen Museum/München, seit 2002 ist der Motor reif für die Serienproduktion – und mit dem Lineargenerator sind die technischen Voraussetzungen für ein Elektroauto mit Stelzer Motor gegeben.

Vorteile

  • Einfachster Aufbau! So besteht der Otto-Motor z.B. aus ca. 400 und der moderne Dieselmotor aus ca. 300 Teilen. Diese Teile sind überwiegend beweglich und verschleißen daher auch schneller.

Daraus folgen für den Stelzer-Motor (bei Serienproduktion):

  • ein wesentlich günstigerer Herstellungspreis und
  • eine bessere »Ökobilanz« in der Produktion
  • viel längere Haltbarkeit (ca 400% gegenüber dem Otto-Motor)
  • einfachere und damit günstigere Reparaturen.

Außerdem läuft der Motor

  • praktisch geräusch- und erschütterungsfrei und ist
  • quasi mit »allen« Treibstoffen betreibbar.
  • Der Verbrauch liegt bei 60 bis 70% gegenüber den derzeitigen Motoren.
  • Ein E-Auto mit Stelzer-Motor würde die Lärmbelastung drastisch senken.

Siehe dazu auch

Print Friendly